The Bravely Balanced Podcast

The Bravely Balanced Podcast

Find your own balance

Transcript

Zurück zur Episode

00:00:00: Music.

00:00:16: Ich freue mich total dass ihr wieder mit dabei seid so einer neuen Episode.

00:00:22: Fangen wir gleich an heutiges Thema ist ein vielleicht für manche manche interessiert kritisches Thema.

00:00:30: Es geht darum ich werde euch heute erzählen warum ich keinen Alkohol mehr trinke.

00:00:38: Ganz kleiner disclaimer vorneweg.

00:00:42: Das was ist ja heute geht das ist einfach meine eigene Story meine eigene Meinung wie ich das erlebt habe wie sich das bei mir gerade in meinem Leben zum jetzigen Zeitpunkt richtig anfühlt

00:00:53: solltest du dir aber ernste Sorgen um deinen Alkoholkonsum machen dann bitte bitte hol dir Hilfe es gibt,

00:01:00: ganz ganz tolle Organisationen die einem helfen können.

00:01:04: Da gibt es z.b. die kenn dein Limit Organisation oder die Anonymen Alkoholiker.

00:01:11: Also solltest du dir Sorgen machen bitte hol dir dann da Hilfe.

00:01:17: Wir werden Anfang ich werde euch erst kurz erzählen was so meine Erfahrung mit dem lieben Alkohol ist dann erzähle ich euch warum ich jetzt seit ziemlich genau einem Jahr keinen Alkohol mehr trinke.

00:01:31: Und auch ganz interessant das Thema wieso die Reaktionen darauf waren und dann zum Schluss noch ein paar.

00:01:38: So Gedankenanstöße zu dem Thema Alkohol also meine

00:01:45: allererste Erfahrung mit Alkohol war die an die kann ich mich selber nicht mehr erinnern da habe ich wohl als Baby oder Kleinkind damals auf einer Familienfeier mit ich glaube meinem Großcousin war das

00:01:59: haben wir uns anscheinend eine Flasche ich glaub sowas wie Whisky geklaut und haben die dann gemeinsam

00:02:05: unter dem Tisch unter dem Esstisch getrunken also an die Aktion kann ich mich natürlich nicht mehr erinnern wird mir aber gerne erzählt auf Familienfeiern noch heutzutage

00:02:20: dann zweite Punkt wo ich mich da mittlerweile wieder dran erinnern kann war während meiner Jugend ich hatte

00:02:29: eine ziemlich wilde Jugend was sich die meisten Leute die mich heute so kennenlernen gar nicht mehr vorstellen können aber ich habe wirklich ziemlich viel getrunken ich habe viel geraucht ich habe viel gekifft

00:02:40: Kissen eigentlich heutzutage noch mal sich gar nicht

00:02:43: ich habe einfach allgemein wirklich viel gefeiert und das während dem Gymnasium und auch während dem Bachelorstudium,

00:02:53: für mich war halt Alkohol irgendwie.

00:02:58: Mittel hat mir irgendwie geholfen mir mehr Mut zu machen ich habe ausgelassener getan ist ich hatte mir Spaß hat geholfen leichteren Sex zu haben also vielleicht kennen dass sie einen oder anderen von euch.

00:03:13: Ich muss dazu sagen ich hatte wenn ich Alkohol getrunken habe nie Blackout das sei mir doch einige die wenn sie so während der Jugend dann viel trinken dass er dann Blackout haben das hatte ich nie

00:03:25: was aber bei mir oft das Problem war es dass es mir immer ziemlich schnell

00:03:31: ziemlich schlecht ging also ich habe mich von Alkohol auf wirklich ganz oft übergeben lassen in meinen jüngeren Jahren.

00:03:38: Das ging dann weiter mein Alkoholkonsum natürlich halt wie gesagt ist vor einem Jahr und ich habe dann als Erwachsene.

00:03:49: Wenn man sich erwachsen nennen kann mit 25 hat denn da angefangen dass ich viel weniger Alkohol getrunken habe denn das war auch zu der Zeit wo meine Angstzustände und meine Panikattacken dann.

00:04:04: Immer schlimmer geworden sind und es war dann auch wirklich so dass wenn ich Alkohol getrunken habe das dann die Angstzustände und Panikattacken am Tag danach dann immer noch viel schlimmer waren

00:04:15: und ich dann deshalb einfach aufgehört habe so viel Alk also ich habe zu dem Zeitpunkt,

00:04:21: ich möchte nicht sagen nicht viel getrunken aber jetzt auch nicht mega viel lasse ich habe halt zu dem Zeitpunkt mit 25 also habe ich ihn.

00:04:31: War das noch hier in Lissabon gelebt und als ich habe vielleicht,

00:04:36: einmal in der Woche zu einmal in der Woche Alkohol getrunken und auch gar nicht so viel vielleicht mal ein Glas Wein oder ein Bier oder ein Aperol Spritz und hatte aber auch halt mit diesen

00:04:47: ja eigentlich geringen Mengen wirklich dann trotzdem das Problem dass es mir am Tag danach dann mit meiner mentalen Gesundheit einfach total total schlecht ging.

00:04:57: Zum anderen ist es auch so dass z.b. Rotwein das war's was bei mir gar nicht geht der trinke ich einen Schluck und mir wird sofort kotzübel mein Gesicht wird ganz rot und mir wird ganz heiß und da habe ich echt ein total.

00:05:10: Na total komische Reaktion drauf ich weiß viele denkt jetzt vielleicht Histamin-Intoleranz aber das habe ich schon mal testen lassen und das ist es wohl nicht ja keine Ahnung was da mit dem Haus was ist mit dem Rotwein auf sich hat.

00:05:26: Allgemein war es dann aber trotzdem.

00:05:29: Bei mir mit Alkohol so dass die älter ich geworden bin dass ich irgendwann dieses Gefühl

00:05:37: könnt ihr vielleicht so nach einem oder nach dem zweiten Glas Wein oder Aperol Spritz dass man dann so dieses Gefühl des beschwipst sein bekommt und teilt sich gut fühlt und ja das einfach ein schönes Gefühl auch irgendwo ist.

00:05:50: Das ist bei mir nicht mehr gekommen ist sondern dass ich einfach

00:05:54: vom nach dem ersten Glas nach dem zweiten Glas dass ich Alkohol getrunken habe und sofort zu diesem Zustand der Übelkeit übergegangen bin also dass mir sofort übel wurde dass ich überhaupt dieses beschützt sein überhaupt gar nicht mehr hatte.

00:06:08: Und das ist halt wirklich bei mir irgendjemand Körper wohl mit der Zeit gesagt hat denn hier du es reicht jetzt ich will keinen Alkohol mehr also bitte für mir kein Alkohol mehr zu

00:06:22: unterm ja das war halt so meine Erfahrung mit Alkohol und jetzt zum.

00:06:32: Zu den Gründen warum ich denn aufgehört habe Alkohol zu trinken also ich meine könnt es euch ja schon denken mit mit dem was er es wüsste von meiner Erfahrung mit Alkohol.

00:06:43: Ich denke das natürlich ein großer Grund des und das ist auch ein Grund der mir erst im Nachhinein bewusst geworden ist dass du das war jetzt nicht

00:06:53: der entscheidende Grund warum ich aufgehört habe aber dass ich halt jetzt so im Laufe der Monate gemerkt habe ist.

00:07:01: Dass ich heute die Person bin.

00:07:06: Ich kenne sein möchte also ich kann habe ich das Gefühl authentisch ich sein und dass ich halt diese.

00:07:13: Diese Mutmacher sich er wird sich Alkohol früher benutzt hat dass ich das heutzutage einfach nicht mehr brauche weil ich einfach heute die Person bin die ich gerne sein möchte.

00:07:23: Und das eigentlich wirklich fast die ganze Zeit und dass ich jetzt deshalb keinen Alkohol einfach nicht mehr brauche.

00:07:29: Aber das ist für mich definitiv ein Grund warum ich denke ich auch weiterhin keinen Alkohol trinken werde.

00:07:35: Zweite Grund warum ich aufgehört habe Alkohol zu trinken habe ich ja auch vorhin schon kurz gesagt ich hatte.

00:07:46: Durch meine Angstzustände und durch meine Panikattacken,

00:07:50: so viele Tage hat teilweise auch noch aber viel viel weniger dann so viele Tage an denen ich nicht klar denken kann und vielleicht kennt ihr das diesen diesen Brainfuck wo halt einfach.

00:08:03: Der Kopf das Gehirn sich so anfühlt als wäre alles total vernebelt wo man keine klaren Gedanken fassen kann und irgendwie das einfach ein total total ekliges Gefühl,

00:08:14: und wenn man Alkohol trinkt oder zumindest war das bei mir so dass ich das am Tag danach dann auch immer noch verstärkt hatte oder dann

00:08:22: noch mehr Tage dann dadurch hätte wo ich diesen brainfog habe also die sind dieses einfach nicht klar denken können

00:08:29: und ich dachte mir halt dann wenn ich das eh mit den Angstzuständen schon so regelmäßig hatte warum soll ich denn da zusätzlich dann auch noch mehr Alkohol zu fühlen wenn es das dann noch schlimmer macht oder ich dann dadurch noch mehr Tage an denen ich nicht klar denken kann.

00:08:44: Das heißt das war ein auch sehr wichtiger Grund für mich,

00:08:49: andere Grund für mich warum ich keinen Alkohol mehr trinke ist dass ich auch hier älter ich geworden bin desto schlechter habe ich geschlafen und ich Alkohol getrunken habe.

00:09:00: Und auch hier wieder ganz egal ob ich nur ein Glas oder eine ganze Flasche von irgendwas getrunken hat

00:09:06: war dann bei mir wirklich in der Nacht immer so dass ich extrem schlecht geschlafen habe ich hatte so einen ganz ganz leichten Schlaf und bin auch ständig aufgewacht und war dann natürlich am nächsten Tag

00:09:17: Teil fertig.

00:09:20: Und das war halt auch das ist halt auch einfach in total unschönes Gefühl und da bin ich halt dann auch am Tag danach einfach total genervt und nicht mehr gut drauf und das

00:09:31: ist natürlich macht denn auch dieses dass man nicht klar denken kann dann noch mal ein ganzes Stück schlimmer.

00:09:37: Und dann ja ich meine zu den gesundheitsfakten da werde ich dir wahrscheinlich nichts Neues erzählen ihr wisst wahrscheinlich sowieso das Alkohol einfach

00:09:48: verwirklichen Nervengift für unseren Körper Alkohol ist einer der schlimmsten Feinde für unsere Leber denn unsere Leber,

00:09:57: und da möchte ich einfach meine Leber unterstützen dann nachdem ich meine.

00:10:03: Gesundheits und Ernährungsberatung Ausbildung gemacht hat ist meine Leber mein lieblings orgaran geworden und ich möchte einfach da nicht noch zusätzlich meiner Leber.

00:10:13: Arbeitgebenden unsere Leber ist er sowieso

00:10:16: zuständig für die Entgiftung in unserem Körper und durch den Alkohol wenn der abgebaut wird der werden diese Metaboliten gebildet und das

00:10:27: seid wirklich pures Gift für unsere Körperzellen und entzieht unseren Körperzellen das Wasser und ja das muss ich meine Leber nicht unbedingt antun.

00:10:36: Na das ist er aber wie gesagt zum gesundheitsfakten da muss ich euch nichts Neues erzählen

00:10:42: und ich habe vor kurzem auch gelesen dass es anscheinend nun einen Effekt auf unseren präfrontalen Cortex im Gehirn hat das dadurch funktionelle Löcher,

00:10:53: in diesem Teil in unserem Gehirn.

00:10:56: Gebildet werden dass man nicht auch ganz interessant und da werde ich auch auf jeden Fall demnächst noch mal ein bisschen mehr mich oder bisschen bisschen mehr damit beschäftigen.

00:11:06: Genau und deshalb ist es seitdem dazu gekommen dass ich vor ziemlich genau einem Jahr also im Mai 2018.

00:11:15: Das letzte Mal Alkohol getrunken hab das war während meiner Yogalehrerausbildung noch also das war zwischen dem.

00:11:23: Vorletzten und letzten Modul wo ich kurz zu Hause in München war.

00:11:28: Da war ich mit einer Freundin beim Vietnamesen Essen und das war der letzte Abend wo ich Alkohol getrunken habe und.

00:11:37: Das war gar nicht so dass ich das da aktiv beschlossen habe soll jetzt trinke ich zum letzten Mal Alkohol aber irgendwie ist es danach dann nicht mehr dazu gekommen.

00:11:46: Erst mal für ein paar Wochen weil ich halt wie gesagt das letzte Modul meiner Yogalehrerausbildung hatte und ich meinte dann gedacht hat Jörg kannst doch eigentlich mal probieren länger ohne Alkohol zu machen und das habe ich dann gemacht also

00:11:59: nun halt wirklich jemals diesen danke sagen ich trinke nie mehr Alkohol

00:12:03: aber ich habe halt jetzt in diesem Jahr gemerkt ich habe wirklich ich ich vermisse es überhaupt nicht und ich hatte,

00:12:11: ich habe meinen Geburtstag ich habe Weihnachten ich habe Silvester und ich habe Urlaub überlebt ohne Alkohol und ich muss ganz ehrlich sagen ich hatte eine super Zeit während diesen ganzen Sachen

00:12:22: und das ganze wirklich ohne Alkohol genau Lust zu ich muss einfach der Arbeit zugeben ich habe es Weihnachten hätte ich das fast gebrochen.

00:12:32: Denn ich hatte zwei von meinen besten Freundinnen zu Besuch hier in München und wir waren auf dem Weihnachtsmarkt und da ich weiß gar nicht mehr wie dieser Punsch hieß aber der hat

00:12:41: halt hat mich total lecker geklungen und dann dachte ich mir ja wieso nicht dann trinkst halt einen Poncho fest wie gesagt nicht dass ich mir das Ziel gesetzt hätte dass ich nie mehr Alkohol trinke

00:12:53: und dann war es aber so dass dieser Punsch schon ausverkauft war dass es Dir nicht mehr gehabt,

00:13:00: und ich muss sagen irgendwie war das dann für mich auch so ein Zeichen dass ich vielleicht wirklich einfach keinen Alkohol trinken sollte das ist vielleicht einfach richtig so ist und das ist gut so ist unter.

00:13:12: Deshalb für mich wie gesagt jetzt ein Jahr ohne Alkohol

00:13:18: genau und da möchte ich euch auch ganz zum Schluss jetzt an der Folge noch mal so ein paar ja vielleicht Denkanstöße geben als Dinge die mich auch jetzt im Laufe der Zeit so ein bisschen zum Nachdenken bewegt haben

00:13:33: denn was halt schon auch ein bisschen komisch war

00:13:38: über die Reaktionen die man bekommt wenn man sagt man trinkt keinen Alkohol mehr natürlich soll in meinem Alter ist dann auf die erste Frage bist du schwanger

00:13:47: was versuchst du schwanger zu werden oder andere Reaktionen waren dass ich die Leute mehr

00:13:55: weil das Mitleid entgegengebracht haben wenn ich auf wenn ich irgendwo auf einer Party war oder oder sonst irgendwo aus war das Leute gesagt der Ort du Arme du darfst nichts trinken

00:14:05: bist du sicher kann ich dir nicht irgendwas anbieten Max nicht trotzdem ein Bier haben oder so also das wirklich die Leute eigentlich gedacht habe als wäre das.

00:14:15: Was hat hat sich für mich an Gefühl dass du die Leute denken dass es eine Bestrafung ist und dass sie dann Mitleid mit mir haben müssen fand ich war für mich wirklich sehr sehr interessant das so mitzubekommen das so zu erleben.

00:14:30: Dann wieder andere der hat es einfach gar nicht interessiert war natürlich für mich schon ganz gut und dann gab es dann wieder die die natürlich dann

00:14:39: ich will dieses Gefühl hatten als müssen sie sich verteidigen die Anzahl dann sagen ich trinke sowieso nicht viel ich trinke nur ab und zu mal ein Glas abends zum Entspannen oder mal beim Ausgehen

00:14:54: es ist halt einfach alles für mich wann ganz interessante Reaktionen mit den ich so gar nicht so gerechnet hätte denn diese Reaktionen oder diese Antworten habe ich halt immer bekommen.

00:15:05: Wenn ich einfach nur gesagt habe wie danke ich trink nichts

00:15:08: also noch nicht mal mit irgendeiner Rechtfertigung oder mit einem Basis total toll kein Alkohol zu trinken sondern einfach nur nee danke ich trinke nichts anhaben das

00:15:18: die Leute sich dann ganz oft fühlen als müssen Sie sich rechtfertigen und das fand ich wirklich sehr interessant und was mich natürlich schon.

00:15:29: Mich erstaunt hat ist.

00:15:31: Wie erstaunt die Leute auf sind wenn man sagt man trinkt keinen Alkohol denn wenn wir z.b. mal das Thema Rauchen nehmen brauchen oder Zigaretten sind da genauso

00:15:41: Drogen in total schlechten Einfluss auf unseren Körper haben und wenn man jemandem sagt durch habe aufgehört mit rauchen dann

00:15:49: es war doch eigentlich immer total happy für die Person sauber super voll geil das aufgehört hat mit rauchen.

00:15:54: Aber das beim Thema Alkohol die Leute dann meistens eher so erstaunt sind und dass da dann eine ganz andere Reaktion kommt.

00:16:02: Und genau deshalb deshalb zum Thema Denkanstöße.

00:16:07: Denn wie gesagt wenn jeder andere Droge wenn man mit der aufhört da wird wird einem gratuliert.

00:16:15: Aber bei alkohol scheint es es müssen die Leute sich aus irgendeinem Grund rechtfertigen.

00:16:21: Oder verteidigen und da finde ich merken halt irgendwie auch einfach was was für ein fester Bestandteil unserer Gesellschaft.

00:16:30: Alkohol eigentlich ist und dass man fast schon als eine Art Freak gilt wenn man keinen Alkohol trinkt.

00:16:39: On

00:16:41: Da möchte ich auch noch mal einen kleinen Gedanken aufnehmen von von dem Podcast a mindful mess von der Maddie die hat nämlich auch eine folge zum Thema gemacht und sie sagt.

00:16:54: Wenn ich Alkohol benutze um ein bestimmtes Gefühl zu erzeugen also sei das Entspannung Spaß leichteren Sex tanzen oder einschlafen.

00:17:05: Kann ich Dir nicht vielleicht das gleiche Gefühl oder Bedürfnis auch ohne Alkohol erfüllen.

00:17:11: Also müssen es wirklich immer muss es wirklich immer ein Nervengift oder andere stark.

00:17:17: Bewusstseinsverändernde Substanzen sein oder kann man es vielleicht auch irgendwie durch eine alte also durch alternative Methoden,

00:17:25: das gleiche Gefühl oder das gleiche Bedürfnis erfüllen.

00:17:29: Genau das sind so diese paar Denkanstöße die vielleicht könnt ihr euch vielleicht mal überlegen was ihr so davon haltet wie ihr darüber denkt ich finde es auch immer ganz interessant und hilft auch immer man sich selber dabei beobachtet.

00:17:44: Wie man zu dem Thema denkt wenn man sowas hört von jemand anderem

00:17:48: und jetzt muss ich sagen also ich persönlich ich liebe es keinen Alkohol zu trinken muss ich ganz ehrlich sagen

00:17:55: ich habe mir letztens wieder gedacht da war ich über Ostern kurz oder nach Ostern kurz in Luxemburg bei meiner Familie und war dann mit ein paar Freundinnen dort von mir aus und

00:18:06: wir waren halt dann da im Club und ich habe halt echt Sonnenstunden durchgetanzt ich hatte so viel Energie ich war voller Energie und habe den Abend und die Stimmung und die Leute auch einfach viel mehr wahrgenommen und es war einfach so in schöner.

00:18:21: Toller Abend und ich bin mir ziemlich sicher dass wenn Alkohol im Spiel gewesen wäre dass ich den Abend anders wahrgenommen hätte.

00:18:30: Und natürlich extra Plus. Am nächsten Tag habe ich mich halt wirklich einfach super gut gefühlt und hatte halt diesen Kater nicht.

00:18:38: Und ich muss sagen genau deshalb.

00:18:41: Habe ich auch wirklich zur Zeit Null Bedürfnis Alkohol zu trinken ich weiß natürlich weiß nicht ob es für immer sein wird aber so zurzeit wie es jetzt ist fühlt sich einfach super an es fühlt sich für mich jetzt in diesem Moment richtig an.

00:18:55: Kann sich natürlich immer in Zukunft auch noch mal ändern aber jetzt zurzeit habe ich wie gesagt wirklich einfach null Bedürfnis danach.

00:19:06: Und das war's dann auch schon meinerseits zu dem Thema warum ich keinen Alkohol mehr trinke.

00:19:12: Gemacht zwei Bücher die vielleicht zu wenn ihr euch mit dem Thema ein bisschen mehr beschäftigen wollte.

00:19:19: Ihr könnt euch vielleicht mal anschauen das eine heißt nüchtern betrachtet war es betrunken nicht so berauschend von Susanne kaloff.

00:19:27: Und dann noch das Buch sober curious von Ruby Warrington.

00:19:32: Ich muss sagen ich habe die Bücher selber noch nicht gelesen aber die sind von zwei Frauen empfohlen worden die ich selbst sehr sehr bewundere.

00:19:39: Und deshalb dachte ich wenn vielleicht der eine oder andere was dazu lesen möchte.

00:19:45: Dann tut die Namen auch noch mal in die Beschreibung hier von Podcast und dann können wir ja vielleicht alle die oder ein paar von uns die Bücher waren lesen und sind dann dazu austauschen.

00:19:55: Zum Thema austauschen natürlich lass dich auch sehr sehr gerne wissen wie ihr zu diesem Thema steht was ihr von diesem Thema haltet.

00:20:04: Kann auf Instagram z.b. schreiben oder nur folgen auf Chris das Okres. Okoubaka.

00:20:12: Und wenn euch diese Folge gefallen hat dann freue ich mich total.

00:20:20: Wenn ihr den Podcast bewerten würdet und vielleicht auch noch mit euren Freunden teilt also gut ihr Lieben bis zu.

00:20:28: Music.

Über diesen Podcast

Wie wirst du mutiger dein Leben so zu leben wie es für dich richtig ist? Wie kannst du deine eigene Balance wieder herstellen?
Hier erwartet dich ein bunter Mix aus Themen wie Persönlichkeitsentwicklung, Yoga (vor allem Yin Yoga), mentale Gesundheit und Ernährung. Hol dir eine Dosis Mut, Inspiration, neue Perspektiven und Tipps für einen ausgeglicheneren Alltag.
Kris' Leidenschaft ist alles was einen raus aus Stress und Autopilot bringt und rein in ein Leben in Balance voller Lebensfreude und Gesundheit. Hierzu ist sie als Yin Yogalehrerin und Gesundheits - und Ernährungsberaterin unterwegs.

von und mit Kris Oak

Abonnieren

Follow us